Eine Kühlmatte für die Huskies

Als Husky-Besitzer bevorzugt man in der Regel die kälteren Jahreszeiten und vor allem den Schnee. Zumindest geht es uns so. Wir machen auch gerne im Norden (zum Beispiel in Dänemark) Urlaub, weil es dort in der Regel schon mal ein paar Grad kühler ist als in unserem schönen Münsterland.

Aber auch Urlaub will ja finanziert werden und man kann und möchte vielleicht ja auch gar nicht so häufig von zuhause weg. In der Regel bleiben wir im Sommer sowieso zuhause. Auch wir haben ja ab und zu mal heiße Tage. Und auch wenn unsere Huskies wirklich gerne in der Sonne liegen um sich den Bauch zu wärmen, muss man einfach darauf achten, dass sie nicht überhitzen.

Aber wie bekommt man den lieben Schneehund denn nun an so heißen Sommertagen gut durch den Tag?

Wir machen es wie folgt: Zunächst einmal scheren wir unsere Hunde nicht, sie werden regelmäßig ausgebürstet. Dazu habe ich im Artikel Huskies und die Fellpflege  bereits unsere Bürsten und Hilfsmittel vorgestellt. Wir verlegen unsere Gassi-Gänge in die frühen Morgen- und Abendstunden. Kein Canicross / Joggen mit Hund oder Bikejöring / Fahrradfahren mit Hund bei warmen und heißen Temperaturen!

Und dann achten wir darauf, dass sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Das machen wir ganz gerne mit Fleischsaft und Wasser. In der Regel reichern wir damit die Futterration an und geben ggf. mittags noch einen Napf mit dem Fleischsaft. Mit Fleischsaft meine ich einfach das, was beim Füttern von frischem Fleisch natürlicherweise immer mitgeliefert wird. Es geht aber auch mit in Wasser aufgelöstem Nassfutter.

Und dann habe ich im letzten Sommer eine Entdeckung gemacht, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Die Kühlmatten eignen sich sehr gut für heiße Tage. Unsere Huskies lieben die Matte. Man sollte sie allerdings nicht unbeaufsichtigt herumliegen lassen und die Hunde damit alleine lassen. Innerhalb der Matte befindet sich ein Gel, welches die Körperwärme vom Tier aufnimmt und speichert. Ältere Hunde könnten ggf. zu schnell auskühlen. Falls ein Hund gerne einmal Dinge anknabbert, würde ich vermeiden wollen, dass er das Gel fressen kann.

Verlässt das Tier die Matte gibt diese die Wärme wieder an die Umgebung ab und ist für den nächsten Einsatz bereit. Sie muss nicht in Wasser ‚aufgeladen‘ werden und benötigt auch keinen Strom. Zusätzlich kann sie leicht zusammengefaltet werden und so zum Beispiel auch toll im Wohnwagen oder Wohnmobil (Camper) verstaut werden. Auch für das Auto eignet sie sich hervorragend.

Wir haben auch schon einmal einen Hundepool gekauft, weil zumindest einer unserer Huskies das Baden und Toben in Wasser liebt. Leider hat dieser nur eine Saison gehalten, obwohl wir ihn im Herbst gründlich gereinigt und trocken gelagert haben. Bei dem Pool ist das Kunstoffgewebe am Boden rissig und bröckelig geworden.

Wir nutzen jetzt diese einfachen blauen Kinderspiel-Sandmuscheln und füllen dort Wasser ein:

Dieser Beitrag enthält Produkt-Empfehlungen mit Affiliate Links des Amazon Partnerprogramms und ist deswegen als „Werbung“ gekennzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.