Schnee-Wanderung im Naturschutzgebiet Neuer Hagen (Rothaarsteig / Sauerland)

Zunächst einmal wünsch wir Euch einen schönen ersten Advent! Wir waren an diesem Sonntag wieder einmal im Sauerland auf unserer heißgeliebten Rothaarsteigspur unterwegs. Diesmal ging es wieder ins Naturschutzgebiet Neuer Hagen im Sauerland. Dort waren wir im Januar diesen Jahres bereits schon im Schnee. (Unsere Januar-Tour auf komoot) Wir hatten damals ziemlich viel Nebel – diesmal übrigends auch. Das scheint dort in der Hochheide irgendwie dazu zu gehören. Aber seht selbst:

Die Tour ist wunderschön! Es kreuzt eine Langlauf-Loipe wesshalb Hunde unbedingt angeleint bzw. gut abrufbar sein sollten um Unfälle zu vermeiden. Wenn Ihr unsere Tour nachwandern wollt, könnt Ihr Euch die Tour auf unserer Profilseite von komoot ansehen und in Eurem Profil speichern. Am Ende der Tour erwartet Euch die Hochheide Hütte, in die man auch mit Hunden gut einkehren kann. Wir sind zum Gipfelkreuz (830m hoch) am Clemensberg gewandert. Die Steigungen sind absolut machbar, auch bei tiefen Pulverschnee. Vorrausgesetzt man wandert die Tour so, dass die Hochheide Hütte und das Gipfelkreuz am Ende liegen. Denn der Abstieg von der Hochheide Hütte zum Startpunkt unserer Wanderung ist schon eher alpin. 🙂

Auf der Hochebene und am Gipfelkreuz sollte man unbedingt einen Schal dabei haben, denn dort ist es recht windig und bei Schnee hat man die weiße Pracht dann schnell irgendwo in der Jacke.

 

 

Schneewandern mit Hund(en) im Zillertal

Wenn wir ein hundefreundliches Hotel empfehlen sollten in dem man inkl. Hund(en) (!) eine unvergessliche Zeit verbringen kann, dann können wir nur das 4-Sterne Wellness und Garten-Hotel Magdalena in Ried im Zillertal empfehlen. Wir haben uns in 2014 einen Traum erfüllt und haben uns dort mit unserer Husky-Hündin Sheeba für eine Woche eingenistet. Und zwar in der Zeit des Jahres, in der man sich den Schnee am meisten wünscht (zumindest geht es uns so): Zwischen Weihnachten und Silvester. 😉

dscn9790
dscn9910
dscn0729

Dieses Hotel ist für alle, die diese klare Bergluft, den glitzernen Pulverschnee und vor allem die Ruhe suchen das Ziel schlechthin. Aber eins nach dem anderen: Das Personal ist unglaublich entspannt und freundlich. Ich habe mich gleich von der ersten Sekunde an so wohl gefühlt, als wären wir nie woanders gewesen. So etwas habe ich bisher in noch keinem Hotel erlebt! Wir wurden sofort zu einer dieser tollen Fackelwanderungen eingeladen, die regelmäßig (in den Herbst- und Wintermonaten) vom Hotelpersonal aus organisiert und geleitet werden. Hotelgäste treffen sich um zusammen durch das kleine, verschneite Dorf zu wandern.

Das Hotel ist so angenehm, dass man es direkt irgendwie vermisst. 🙂

image
image
image

Es ist dort im Hotel so geregelt, dass man immer einen festen Platz im Restaurant / Frühstücksbereich hat. Das ist für Hundebesitzer sehr angenehm, da die Hunde dann schnell ihren Platz kennen und die Personen drum herum nur begrüßen müssen, wenn sie neu sind. 😉  Man hat viel Platz, sodass man auch problemlos mit zwei Hunden in Ruhe essen kann. Man wird in der Regel durch eine 3/4 Pension hervorragend versorgt. Das Essen ist gigantisch gut – vor allem das Frühstück. (Der Wein ist übrigens auch sehr gut.) In regelmäßigen Abständen kann man als Gast an einer kleinen Weinprobe im Haus teilnehmen. Zu Silvester veranstaltet das Hotel einen Gala-Abend der wirklich schön ist und genügend Freiheit für eigene Unternehmungen bietet.

Nun sind wir keine Skifahrer und waren viel auf eigene Faust unterwegs. Leider musste die geführte Schneeschuh-Wanderung ausfallen, die wir vor Ort buchen wollten. Trotzdem sind wir viel rumgekommen und konnten alles zu Fuß oder mit der Dampflok erreichen.

image
image
image

Das Hotel verfügt außerdem über einen mehr oder weniger (für unsere Huskies eher weniger) eingezäunten Hunde-Auslauf. Man kann den Fahrstuhl benutzen, wenn der Hund daran gewöhnt ist. Dabei sollte man sich nicht wundern, wenn einem der Hotelhund Basti entgegen kommt. Der wohnt nämlich im Hotel und ist wirklich friedlich . 🙂

Fazit: Sterne-Qualität in einer extrem entspannten und toleranten  Atmosphäre auch mit zwei großen Hunden kein Problem. Man kann am Hotelprogramm teilnehmen, oder seinen eigenen Plänen nachgehen. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen!

Kleiner Hinweis zu Österreich: Dort herrscht Maulkorb-Pflicht an allen öffentlichen Plätzen. (Im Hotel nicht. ;-)) Der Hund sollte vor der Reise auf jeden Fall weit im Voraus daran gewöhnt werden!