Haifischzähne am Strand mit kleiner Kaffeepause bei „Groede aan zee“

„Nur mal kurz schauen, ob das Meer noch da ist!“ Vielleicht findet man auf dieser kleinen Runde am Strand in Nieuwvliet auch die berühmten Haifischzähne! Denn ein Urlaub am schönsten Strand der Niederlande in Zeeland, ohne die Suche nach den Fossilien ist für uns (und für viele) nicht denkbar. Nach Sturm und Gewitter oder starkem Regen ist die Chance größer. Wir haben schon ein paar gefunden in den letzten Jahren. Man findet sie also wirklich. 🙂

01350bf6799ccaa7f618707da3b781191b36e4e9c8
01076d0c09f8a83b888784ce12906b4fa28ceb2a88
010ab0dac797d86a5f41d26fea4de768c2182fe490

Auf dieser kleinen Tour, die natürlich über den Stand führt, gehört vor allem morgens ein Besuch bei „Groede aan zee“ einfach mit dazu. Denn Urlaub ist es erst, wenn dort direkt am Strand der erste Kaffee und ein Pfannkuchen serviert wird. Hunde sind dort übrigens herzlich willkommen. Wir haben dort schon etliche Male gesessen mit unseren beiden Huskies.

Das Essen ist wirklich gut und der Service freundlich. Früher sind wir gerne auch zum „De Boekanier“ gegangen. Dieses Restaurant befindet sich ebenfalls auf dem Strand und liegt ein paar hundert Meter von „Groede aan zee“ entfernt. Allerdings hat sich das Konzept des Strandpavillions seit 2014 leider so geändert, dass wir uns als Hundebesitzer dort nicht mehr so wohl fühlen wie früher. Es ist recht laut, voll und nicht mehr so gemütlich wie früher. Das ist unsere Meinung, die sich nicht unbedingt mit der Meinung der restlichen Urlauber deckt, denn dieses Lokal ist wirklich angesagt.

Besucht diesen Strand und Groede aan zee und Ihr werdet wieder kommen. Wir fahren nun schon seit über 10 Jahren dort hin und können nicht genug davon bekommen.

Hunde-Urlaub in Brandenburg Teil 2

6E5C71E3-CC2D-4B5B-86FC-3D3C10C8EAD8_image
C660290C-EE79-4DF7-9CD6-58E0ABDBFD29_image
IMG_6324

Wir waren wieder da, im schönen Brandenburg! Und wieder haben wir uns zum ersten Mai-Wochenende im Ferienpark Templin eingenistet. Wie bereits im Blogeintrag zu Teil 1 unserer Brandenburg-Erfahrungen mit Hund berichtet, sind Hunde dort erlaubt. Eine liebe Freundin sagte mir, dass es in Brandenburg mit drei und mehr Hunden wohl recht schwierig wird, eine geeignete Ferienwohnung zu finden. Dazu sei gesagt, dass der Ferienpark bzw. die Naturtherme Templin in 2017 einen großen und wirklich gepflegten Stellplatz für Wohnmobile eingerichtet hat. Da ist die Anzahl der Hunde dann auch nicht wichtig. 🙂 Der Hausmeister dort ist wirklich nett. Er gibt auch sehr tolle Insider-Ausflugstipps und ist äußerst hilfsbereit.

Zum ersten Mai wurde es natürlich recht voll. Urlauber wie wir, die gerne einfach ihre Ruhe haben, und es genießen, wenn nicht soviel Trubel rundherum ist, sollten vor dem ersten Mai dort Urlaub machen. Im Herbst und Winter ist dort tendenziell nicht ganz soviel los. Das sagte man uns schon im ersten Urlaub. Im Mai hat dort nämlich schon der Erlebnispark „Eldorado“ geöffnet, der einige Touristen anlockt.

Diesmal haben wir den Brötchenservice gebucht. Funktionierte mäßig, aber die Qualität der Brötchen war absolut in Ordnung. 🙂 Wenn mal keine Lieferung an die Wohnungstür kommt, kann man diese im Restaurant in dem auch ein Frühstücksbuffet geboten wird, abholen. Das Restaurant ist nur ein paar hundert Meter entfernt. Das ist zu schaffen. 😉

Alles in Allem wieder ein wunderschöner Urlaub mit viel Natur und genialen Hunde-Badestellen. Wir sind diesmal etwas in ‚Heimat-Nähe‘, also bei Templin geblieben, da die Temperaturen um das erste Mai-Wochenende schon relativ hoch waren für unsere nordischen Fellnasen.

Zusammen mit tollen Menschen und ihren vier nordischen Fellnasen (ebenfalls Tierschutzhunde), erkundeten wir den Lübbesee in Templin und die Wege rund um die von den Bewohnern Templins angelegte Apfelplantage. Unsere Routen können gerne im Detail auf unserer komoot-Seite angesehen werden:

Und dann waren wir außerdem noch in Lychen am Wurlsee und im Naturschutzgebiet Kleine Schorfheide. Wenn man sich die Gegend rund um Lychen einmal auf der Karte ansieht, sieht man sie schon die vielen Seen. Das es aber so schön dort ist, hätten wir irgendwie nicht erwartet. Dort konnten die Hunde alle paar hundert Meter ins kristallklare Wasser. Überall war das Ufer sehr flach, sodass auch ältere Hunde dort problemlos Toben, Trinken und sich abkühlen konnten. Ein Traum!

Die Natur-Campingplätze, die wir auf unseren Wanderungen in Lychen durchqueren mussten, sind etwas speziell. 🙂 Das muss man schon so mögen, aber auch das ist einen Besuch wert. 😉

Hier kommen unseren weiteren Touren:

Die Schorfheide ist auch absolut empfehlenswert. Bei wärmeren Temperaturen ist der Bodenbelag wirklich sandig. Teilweise gleichen einige Abschnitte schon Dünenlandschaften. Am Ende unserer Wanderung konnten die Hunde noch ausgiebig im See planschen.

Urlaub mit Hunden im CenterParcs Lüneburger Heide (Bispingen)

Heute wollen wir Euch Lust auf Urlaub mit Hund im CenterParcs machen. Genauer gesagt im CenterParcs Lüneburger Heide in Bispingen. Wir sind nämlich wieder einmal zu Besuch im Naturpark um uns nun endlich die goldene Wandernadel zu verdienen und weitere Teile dieser wunderschönen Landschaft zu erkunden.

Diese Wandernadel (Heidschnucken-Wanderpass) ist unser Ziel: https://www.lueneburger-heide.de/natur/artikel/11840/Der_Heidschnuckenweg-Wanderpass

Man bekommt den Pass für einen geringen Betrag in der Touristen-Information in Bispingen. Hier bitte die Öffnungszeiten beachten.

Wir haben uns dazu im besagten CenterParcs eingenistet, den man ohne Probleme auch mit zwei Hunden besuchen kann. Man bezahlt im Schnitt 3€ pro Hund und Tag, was wir absolut fair finden. Denn im Schnitt bezahlen wir rund 5€ pro Hund und Tag. Dazu muss natürlich auch erwähnt werden, dass die Vierbeiner nicht in den Marketdome dürfen. Restaurants, Souvenierläden und der Supermarkt befinden sich dort. Außerdem gibt es keine Hundekotbeutel-Spender. Aber, die Wege hier im Park führen direkt am See vorbei und direkt gegenüber vom Park kann eine schöne zweistündige Wandertour begonnen werden. Diese Tour haben wir heute einmal abgelaufen:


Wir hatten gehofft auf den alten Schafstall zu treffen, der uns von komoot angepriesen wurde. Leider stellte sich heraus, dass es diesen nicht mehr gibt. Die Tour ist trotzdem schön. 🙂 Man wandert überwiegend durch Wälder und über Feldwege. Am Ende der Tour kommt man an einem niedlichen Garten vorbei in dem die Besitzer nette Sprüche für die vorbeikommenden Wanderer an die Bäume gehängt haben.

Nochmals zurück zum Park: Es können mit Hunden alle Kategorien von Ferienhäuser bezogen werden. Von Basis bis VIP stehen auch Hundebesitzern alle Türen offen. Und man sieht auch durchaus viele andere Hunde. Die Vierbeiner müssen im Park angeleint werden und natürlich sollten auch die Hinterlassenschaften weggeräumt werden.

Wir sind nun schon zum zweiten Mal Besucher im CenterParcs mit unseren beiden Huskies und können es nur weiterempfehlen. Vor allem in der Nebensaison hat man seine Ruhe und bekommt häufig auch die Häuser zu einem günstigeren Preis.

Wir waren bisher schon einige Male in dieser einzigartigen Natur. Lest dazu auch gerne folgende Artikel:

– Wieder im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide: Wandern mit Hund

Hunde-Wanderung im Naturpark Limburger Maasduinen

Ende Oktober waren wir im Naturpark De Massduinen in den Niederlanden. Die Landschaft lässt sich mit dem Naturpark Lüneburger Heide vergleichen. Auch hier findet man weite Heidefelder, sandige Abschnitte und schöne Kiefernwälder. Für Hunde ist dieses Gebiet ebenfalls sehr empfehlenswert. Das Gebiet ist bei Wanderern und Outdoor-Freunden so beliebt, dass es sogar seine eigene Webseite besitzt: https://www.lustauflimburg.de/maasduinen

Auch, wenn wir nur eine kleine Tour in diesem Gebiet absolviert haben, können wir die Gegend absolut empfehlen. Wie man auf der komoot-Karte sieht, ist der Nationalpark sehr weitläufig und auch mit viel Wasserfläche gesegnet. Aus diesem Grund eignet sich die Tour auf für Sommerwanderungen.

Wir haben Ende Oktober im CenterParcs Het Heijderbos gewohnt. Dort können die Ferienhäuser auch mit zwei Hunden problemlos gebucht werden.

Wenn Ihr unsere Tour nachwandern möchtet, könnt Ihr die Daten für das GPS oder Euer komoot-Profil auf unserer Profil-Seite herunterladen. Der Startpunkt befindet sich auf einem wirklich kleinen Parkplatz, der recht schwer zu finden ist, da die Einfahrt nicht klar zu erkennen ist. Gerade im Herbst bei viel Laub auf den Wanderwegen, kann man schnell vorbei fahren.

Hundefreundliches Hotel Carpe Diem in Oberhundem

Für einen kurzen Wanderurlaub ist das Hotel Carpe Diem, über das wir bereits 2016 berichteten (Mit Hunden auf dem Wisentpfad / Hotel Carpe Diem) wirklich gut geeignet. Das Personal ist freundlich und hält sich eher im Hintergrund. Man hat seine Ruhe. Leider wurden wir bei unserer Ankunft über viele Dinge nicht informiert. So haben wir am letzten Tag erfahren, dass wir Wanderstöcke hätten ausleihen können. Außerdem gibt es im Frühstücksbereich extra Hundedecken, die ausgeliehen werden können. Und dann hätte es auch noch eine Hunde-Dusche gegeben, die wir hätten nutzen können. Dort würden auch extra Hunde-Handtücher ausliegen. Man sieht also: Ziemlich hundefreundlich, so etwas erlebt man selten in Hotels. Wenn man weiß, dass man sich in dem Hotel um vieles selbst kümmern muss, ist es doch für einen Kurzurlaub zu empfehlen. An dem Frühstück war wirklich nichts auszusetzen. Der Kaffee ist gewöhnungsbedürftig, aber in Ordnung. Es ist eben Geschmackssache.

Wir werden bestimmt wiederkommen.

Die Lage des Hotels ist allerdings einmalig. Für Hundebesitzer wirklich perfekt. Vom Hotel aus gehen einige Wanderwege ab, die für Jung und Alt gleichermaßen geeignet sind. Was wir in diesem Urlaub leider nicht geschafft haben, ist die Tour hoch zum Alpenhaus. Das steht noch auf unserer ToDo-Liste und wird bestimmt beim nächsten Urlaub in der Region auf dem Plan stehen. Wir haben aber eine kleine Rundtour vom Hotel aus für Euch aufgezeichnet. Sie führt an dem Schloss Adolfsburg vorbei, bei dem wir zunächst etwas ratlos vor dem Schlosstor standen. Bis uns eine Anwohnerin erklärte, dass man durch die kleine schwarze Tür in dem Schlosstor gehen muss, um an dem Schloss vorbei zu kommen.

Die Wisenthütte

Wir waren an beiden Tagen in der Wisenthütte. Sie hat uns einfach nur begeistert. Das Personal ist sehr freundlich und das Essen ist grandios! Die Steaks stehen nicht auf der Karte, aber es lohnt sich zu fragen, denn die Qualität ist hervorragend. Am zweiten Tag hatten wir noch das Sonntagsgericht. Es gab Hirschbraten mit Knödeln und Rotkohl, ebenfalls ein Gedicht. Neben dem Essen ist die Atmosphäre in der Wisenthütte auch sehr entspannend. Man trifft andere Wanderer, die gerade auf dem Rothaarsteig unterwegs sind. Die Hütte ist sehr gemütlich eingerichtet. Große Bänke mit warmen Fellen als Sitzunterlage tragen ebenso zur Gemütlichkeit bei, wie die stilvolle Einrichtung mit Holzstapeln als Raumtrenner.

Wir waren auch 2016 schon dort und auch da hat uns die Freundlichkeit, das Essen und die Atmosphäre sehr gut gefallen. Hunde können übrigends ganz selbsverständlich mit ins Lokal. Wir waren dort mit drei Hunden und es war gar kein Problem. Wir hatten genug Platz unter und neben den Tischen. Diesmal hatten wir keine Tische reserviert. Wir hatten Glück, würden aber jedem empfehlen vorher zu reservieren, da die Restaurant-Alternativen im Sauerland nicht sehr vielfältig sind.

Zur Webseite der Wisenthütte: http://www.wisenthuette.de/