Hundefreundliches Hotel Carpe Diem in Oberhundem

Für einen kurzen Wanderurlaub ist das Hotel Carpe Diem, über das wir bereits 2016 berichteten (Mit Hunden auf dem Wisentpfad / Hotel Carpe Diem) wirklich gut geeignet. Das Personal ist freundlich und hält sich eher im Hintergrund. Man hat seine Ruhe. Leider wurden wir bei unserer Ankunft über viele Dinge nicht informiert. So haben wir am letzten Tag erfahren, dass wir Wanderstöcke hätten ausleihen können. Außerdem gibt es im Frühstücksbereich extra Hundedecken, die ausgeliehen werden können. Und dann hätte es auch noch eine Hunde-Dusche gegeben, die wir hätten nutzen können. Dort würden auch extra Hunde-Handtücher ausliegen. Man sieht also: Ziemlich hundefreundlich, so etwas erlebt man selten in Hotels. Wenn man weiß, dass man sich in dem Hotel um vieles selbst kümmern muss, ist es doch für einen Kurzurlaub zu empfehlen. An dem Frühstück war wirklich nichts auszusetzen. Der Kaffee ist gewöhnungsbedürftig, aber in Ordnung. Es ist eben Geschmackssache.

Wir werden bestimmt wiederkommen.

Die Lage des Hotels ist allerdings einmalig. Für Hundebesitzer wirklich perfekt. Vom Hotel aus gehen einige Wanderwege ab, die für Jung und Alt gleichermaßen geeignet sind. Was wir in diesem Urlaub leider nicht geschafft haben, ist die Tour hoch zum Alpenhaus. Das steht noch auf unserer ToDo-Liste und wird bestimmt beim nächsten Urlaub in der Region auf dem Plan stehen. Wir haben aber eine kleine Rundtour vom Hotel aus für Euch aufgezeichnet. Sie führt an dem Schloss Adolfsburg vorbei, bei dem wir zunächst etwas ratlos vor dem Schlosstor standen. Bis uns eine Anwohnerin erklärte, dass man durch die kleine schwarze Tür in dem Schlosstor gehen muss, um an dem Schloss vorbei zu kommen.

Die Wisenthütte

Wir waren an beiden Tagen in der Wisenthütte. Sie hat uns einfach nur begeistert. Das Personal ist sehr freundlich und das Essen ist grandios! Die Steaks stehen nicht auf der Karte, aber es lohnt sich zu fragen, denn die Qualität ist hervorragend. Am zweiten Tag hatten wir noch das Sonntagsgericht. Es gab Hirschbraten mit Knödeln und Rotkohl, ebenfalls ein Gedicht. Neben dem Essen ist die Atmosphäre in der Wisenthütte auch sehr entspannend. Man trifft andere Wanderer, die gerade auf dem Rothaarsteig unterwegs sind. Die Hütte ist sehr gemütlich eingerichtet. Große Bänke mit warmen Fellen als Sitzunterlage tragen ebenso zur Gemütlichkeit bei, wie die stilvolle Einrichtung mit Holzstapeln als Raumtrenner.

Wir waren auch 2016 schon dort und auch da hat uns die Freundlichkeit, das Essen und die Atmosphäre sehr gut gefallen. Hunde können übrigends ganz selbsverständlich mit ins Lokal. Wir waren dort mit drei Hunden und es war gar kein Problem. Wir hatten genug Platz unter und neben den Tischen. Diesmal hatten wir keine Tische reserviert. Wir hatten Glück, würden aber jedem empfehlen vorher zu reservieren, da die Restaurant-Alternativen im Sauerland nicht sehr vielfältig sind.

Zur Webseite der Wisenthütte: http://www.wisenthuette.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.